Wie stelle ich eine Marinade her? – so einfach gehts!

Marinaden werden beim Grillen immer dann verwendet, wenn Fisch, Fleisch aber auch Gemüse ein spezielles Aroma verliehen werden soll, oder das Fleisch besonders zart werden muss.

Der Vorteil von Marinade ist, dass die Aromastroffe der Kräuter und Gewürze tief in die innere Struktur des Lebensmittels eindringen können und somit den Geschmack nahezu gleichmäßig verteilen können. Für eine leckere und geschmackvolle Marinade kommen vor allem hocharomatische & ätherische Küchenkräuter wie Thymian, Rosmarin oder Salbei in Betracht…

Geeignete Lebensmittel

Es werden kaum Grenzen gesetzt, was das Marinieren von Speisen angeht. Auch wenn häufig Fleisch- oder Fischgerichte mit der flüssigen Gewürzpaste bestrichen werden, so können auch viele Gemüsesorten, Pilze und sogar Kartoffeln mariniert werden. Gegrillte Gemüsespieße aus Paprika, Zucchini oder Aubergine können bei heißem Sommerwetter wahre Delikatessen sein, wenn sie vorher raffiniert gewürzt bzw. eingelegt worden sind. Auch grillfähiger Käse wie Schafskäse kann in Alufolie eingewickelt mit einer guten Marinade einen köstlichen Geschmack entwickeln.

Die Grundzutaten einer guten Marinade

Eine eigene Kräutermarinade zu machen ist nicht schwer. Das wichtigste dabei ist ein gutes und nach Möglichkeit geschmackvolles Öl. Gut geeignet sind helle und hitzebeständige Öle wie Olivenöl*, Sonnenblumenöl oder auch Avocadoöl*. Auf dunklere Öle wie Kürbiskernöl sollte verzichtet werden, da sich bei großer Hitze die Schwebstoffe verbrennen und sich krebserregende Stoffe bilden können.

Ist das Öl gefunden, so lassen sich kinderleicht Marinadenrezepte mit eigenen Gewürzen herstellen. Typische Gewürze und Zutaten einer Kräutermarinade sind u.a.

  • Knoblauch oder Zwiebeln
  • Zitronensaft oder Limettensaft
  • Zucker
  • Fruchtsäfte
  • Salz
  • Pfeffer
  • Essig oder Balsamico

Sind Öl und Gewürze zusammengemischt, wird das jeweilige Lebensmittel mit der Marinade bestrichen. Dann sollte es einige Stunden (mindestens 3 Stunden) ziehen, bevor es dann gegrillt wird. Am besten wird das Fleisch oder Gemüse mit der Marinade zusammen vacuumiert. Ersatzweise dient auch ein Behälter, der gut verschlossen im Kühlschrank aufbewahrt werden kann. 


Günstige Vacuumier-Geräte für den Privathaushalt…

>>> zum Angebot*


 

Marinade beim Grillen – der gesundheitliche Aspekt

Bestreicht man seine Lebensmittel mit einer Marinade und lässt sie richtig durchziehen, so werden die Aroma- und Geschmacksstoffe gut verteilt. Doch die Entfaltung des Aromas ist nicht der einzige Vorteile. Vor allem bei Fleisch- und Fischgerichten verhindert Marinaden nämlich, dass beim Grillen gesundheitsschädliche Substanzen entstehen. Wer viel und ohne Marinade grillt, bei dem können Stoffgruppen mit dem Namen heterozyklischen aromatischen Amine (HAA) entstehen, die unter Umständen krebserregend sind. Viele Kräuter, darunter Rosmarin, Thymian und Salbei, wirken mit ihren antioxidativen Inhaltsstoffen der Bildung bzw. Auswirkung von HAA entgegen und können somit das Gesundheitsrisiko minimieren.

Geeignete Kräuter zum Marinieren

Grundsätzlich gibt es natürlich keine Beschränkung, welche Kräuter für die Würzsauce verwendet werden sollen. Es macht jedoch Sinn vor allem hocharomatische Kräuter mit starkem Eigengeschmack zu verwenden, die auch beim Erhitzen ihr Aroma noch behalten. Vor allem der Punkt Erhitzen ist im Fall vom Grillen besonders wichtig, da hier teilweise viel höhere Temperaturen erreicht werden, wie beim kochen.

Unser Gewürz Wiki hilft Ihnen bei der Auswahl geeigneter Kräuter für Marinaden. Am besten eignen sich mediterrane Kräuter mit einem hohen Anteil ätherischer Öle. >>> Gewürz Wiki

Rezepte für selbstgemachte Kräutermarinade

Kräutermarinade für Geflügel

Geflügelgerichte sind in Mitteleuropa sehr beliebt. Auch beim Grillen sind Hühnchen und Pute delikate Alternativen zu Schweinekamm und Co. Geeignet sind vor allem die Flügelteile. Mit einer würzigen und mediterranen Marinade wird der Grillabend zum Genuss. >>> zum Rezept

 

Kräutermarinade für Schweinesteaks

Schweinsteaks dürften wohl in der Grillsaison die häufigste Fleischsorte sein. Ob als Nackensteak oder als Kamm, Schweinefleisch lässt sich sehr unterschiedlich zubereiten und kann mit einer guten Marinade ein wahres Geschmackserlebnis werden. Viele Kräutermarinaden für Schweinesteaks bestehen aus der beliebten Mischung Kräuter der Provence. Doch wer Lust andere Geschmäcke hat, sollte das folgende Rezept ausprobieren. >>> zum Rezept

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.